Inhalt

Additionen der Gegenwart. Zeitgenössische Kunst aus der Sammlung Frank Hense
5 Jul 2014———12 Okt 2014

Der Bochumer Sammler Frank Hense engagiert sich vor allem im Bereich der zeitgenössischen Kunst.

—————————— Mit den Ausstellungen Bochum sammelt I und Bochum sammelt II, die wir zusammen mit dem damaligen Freundeskreis des Kunstmuseums, der sich mittlerweile zur Kunst- und Museumsgesellschaft Bochum e.V. institutionalisiert hat, konnten wir 2002 die Öffentlichkeit mit dem „privaten“ Kunstinteresse in Bochum überraschen. Es folgten die Präsentationen der Sammlung Helmut Klinker und der Sammlung Jaeschke.

Für Bochum bedeutet die Präsentation der Sammlung Hense einen weiteren Beleg kunst- und kulturengagierten Bürgersinns, der diese Stadt prägt. Der Bochumer Unternehmer und Kunstsammler Frank Hense macht erstmals seine Sammlung zeitgenössischer Kunst in einem breiten Überblick der Öffentlichkeit zugänglich. Mit großer Begeisterung für künstlerischen Mut und Eigenständigkeit und seinem erklärtermaßen subjektiven Blick auf die aktuelle, vorrangig deutsche Kunstszene, baute er über zwanzig Jahre eine Kunstsammlung mit einem sehr persönlichen Profil auf, die mittlerweile über 350 Werke umfasst. Dabei stehen vor allem figürlich-narrative Malereien und Skulpturen in seinem Fokus. Aber auch Grafiken, Foto- und Videoarbeiten lassen sich finden.

Für junge Künstler, die teilweise erst am Anfang ihrer Karriere standen und stehen oder aber  aus unterschiedlichen Gründen Schwierigkeiten mit den Gepflogenheiten des Kunstmarktes haben, sich  ihm teilweise sogar verweigern, sind unkonventionelle, eigenständige Sammler wie Frank Hense wichtige Partner und Förderer bei der Realisierung ihrer künstlerischen Ideen – und das nicht nur in materieller Hinsicht.

Da sehr unterschiedliche künstlerische Positionen aufeinandertreffen, die aber immer wieder melancholische Motive wie den Verlust der kindlichen Phantasie, die Erinnerung an jugendliches Aufbegehren aber auch unverdecktes erotisches Begehren spiegeln, werden die Werke in spielerischer Form einer „additiven Installation“ präsentiert

Sabina SAKOH,
Sklaven hängen Jesus ab, 2013, Oil on canvas, 200 x 300 cm
Sabina Sakoh, Sklaven hängen Jesus ab, 2013, Oil on canvas, 200 x 300 cm

In der Ausstellung sind Werke folgender Künstlerinnen und Künstler zu sehen:

Alexandra Huber, Alastair Mackie, Andrea Faciu, Beate Bilkenroth, Benjamin Walther & Manon Awst, Birgit Brenner, C.O. Paeffgen, Caroline Hake, Christoph Dettmeier, Claudia Kapp, Colin McMaster, Daniel Mohr, David Shrigley, Dorothea Schüle, Florian Wüst, Francisco Montoya Cazarez, Gehard Demetz, Gil Shachar, Gregor Gaida, Hanna Schwarz, Helmut Newton, Jörg Herold, Josie McCoy, Justine Otto, Kate Newby, Katie Armstrong, Malgosia Jankowska, Marc Lüders, Marc Quinn, Marcel Dzama, Martin Eder, Matthias Weischer, Mel Ramos, Michael Kalmbach, Mischa Kuball, Nedko Solakov, Patricia Lambertus, Penny Siopis, Philip Kistner, Ruth Bussmann, Sabina Sakoh, Stella Hamberg, Stephan Balkenhol, Tamara Khundadze, Tim Eitel, Thomas Zipp, Thorsten Passfeld, Ulla von Brandenburg, Uwe Kowski, Werner Voigt

Ein Video sowie ein Interview mit Frank Hense finden sie unter: http://www.tv-emscher-lippe.de/tv_el_2014_08_29_002.htm

  • Am 31.10.2017 bleibt das Kunstmuseum geschlossen.

  • Wir bitten zu entschuldigen, dass diese Website in einigen Funktionen eingeschränkt ist. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Behebung dieser Probleme.

  • Der neue Programmflyer Herbst/Winter 2017 inkl. Herbstferienprogramm und steht im Bereich Kunstvermittlung zum Download bereit!

  • Jeden ersten Mittwoch im Monat freier Eintritt ins Kunstmuseum Bochum!

Sommerfest im Kunstmuseum Bochum am 25.06.2017 mit Eröffnung der Ausstellung "Farbe tanken" mit Werken von Rupprecht Geiger. +++ Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Referat für Kommunikation
Veranstaltung

Finissage

"Rupprecht Geiger. Farbe tanken"

22 Okt 2017 ————
15:00 bis 17:00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung "bochumerkünstler2015" des Bochumer Künstlerbundes am 07.11.2015 im Kunstmuseum Bochum. +++ Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Presseamt
Veranstaltung

Familienzeit im Kunstmuseum Bochum

In Kooperation mit der Kunst- und Museumsgesellschaft

5 Nov 2017 ————
11:00 bis 13:00 Uhr

Anfahrt

So finden Sie uns.

Kortumstraße 147
44787 Bochum

Anfahrt Kunstmuseum Bochum

An der Kemnade 10,
45527 Hattingen

Anfahrt Haus Kemnade

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
(Postanschrift) 44777 Bochum
(Navigation) 44787 Bochum

Telefon: +49 (0)234 910 - 42 30
Kasse/Information

E-mail: museum@bochum.de

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag,
Samstag und Sonntag:
10.00 — 17.00 Uhr

Mittwoch:
10.00 — 20.00 Uhr

An folgenden Feiertagen bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen: Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember, Silvester.

Ostermontag und Pfingstmontag ist das Kunstmuseum Bochum geöffnet.

Am 31.10.2017 bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen.

 

Wir freuen uns über eine Nachricht.



Please leave this field empty.
Nachricht senden

Eintrittspreise

  • Eintrittspreise Normalpreis 5,00 Euro
  • Ermäßigt 2,50 Euro
  • Familienkarte 10,00 Euro
  • Jahreskarte 25,00 Euro
  • Jahreskarte ermäßigt 12,50 Euro
  • Familienjahreskarte 44,00 Euro

Kinder und Jugendliche bis zu 14 Jahren und Schüler haben freien Eintritt!
Jeder erste Mittwoch im Monat: freier Eintritt!

Regelmäßige Führungen sonntags um 11.00 Uhr (ohne Aufpreis) - weitere Führungen auf Anfrage möglich!