Inhalt

Hofmann&Lindholm
Provisorische Gesellschaft
1 Apr 2023———1 Apr 2024

Hofmann&Lindholm Still aus der Serie Deutschland (C) Hannah Hofmann

Im April startet das Langzeitprojekt Provisorische Gesellschaft von Hofmann&Lindholm am Museum: Das Künstler*innenduo ist vor allem für performative Arbeiten, die in Kooperation mit Theatern, Radiosendern und Ausstellungshäusern im In- und Ausland entstehen, bekannt. Ein Jahr lang werden die beiden mit Besucher*innen und geladenen Gästen in den Austausch gehen und sich mit den Themen Verwandtschaftsbeziehungen und (Ver-)Wandlungen befassen. Los geht es am 1. April mit einer Auftaktveranstaltung und Retrospektive mehrerer Videoarbeiten sowie im Mai mit einem Gastspiel des hiding piece, in dem das Publikum dazu aufgefordert wird, sich in einer Szenerie von Schränken im Museum zu verstecken.

TERMINE

Samstag, 1. April, 17 Uhr
Auftaktveranstaltung & Retrospektive mit den Videoarbeiten Basler UnruhenFamilie Weiß sowie aus der Serie Deutschland

Die Provisorische Gesellschaft tagt: 19.4. & 31.5. 2023

Hiding piece
Mai 17 – 22 Uhr, 20. Mai 16 – 21 Uhr, 21. Mai 11 – 16 Uhr

Über das Jahr folgen weitere Veranstaltungen, Workshops und Gesprächsrunden. Die Termine werden in Kürze bekannt gegeben.

Provisorische Gesellschaft ist ein Projekt von Hofmann&Lindholm mit dem Kunstmuseum Bochum. Gefördert von der Kunststiftung NRW, dem Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR sowie dem Ministerium für Kunst und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Exzellenzförderung Theater.