Inhalt

Künstlergespräch: Neue Heimat Ruhrgebiet
6 Nov 2014———6 Nov 2014

—————————— Die Ausstellung „Neue Heimat Ruhrgebiet“ ist Teil des groß angelegten Ausstellungsprojektes „RuhrKunstSzene“ an dem zehn der zwanzig RuhrKunstMuseen beteiligt sind.

Am Wochenende endet die Ausstellung „Neue Heimat Ruhrgebiet“, der Beitrag des Kunstmuseums Bochum zur ambitionierten Übersichtsschau „RuhrKunstSzene“. In einem Gespräch mit den beteiligten drei Künstlerinnen und einem gemeinsamen Gang durch die Ausstellung stellen sich die koreanische Keramikerin Young-Jae Lee, die japanische Foto- und Videokünstlerin Hiroko Inoue und die litauische Malerin Evelina Velkaite noch einmal den Fragen der Ausstellungsbesucher. Allen drei Künstlerinnen ist gemeinsam, dass in ihrer Biographie dem Wechsel ins Ruhrgebiet als neuem Lebens- und Arbeitsort eine bedeutende Rolle zugefallen ist bzw. weiterhin zukommt. Sie sind Beispiel dafür, dass wechselseitige Impulse die Kunstszene einer Region bereichern, die seit langem durch Migration und Integration vielfältigster kultureller Einflüsse charakterisiert ist.

Die 1951 in Seoul / Korea geborene Keramikerin Young-Jae Lee ist in ihrer Arbeit fest in der ostasiatischen Tradition verwurzelt, sie ist eine Künstlerin im westlichen und eine Töpferin im besten ostasiatischen Sinne. Seit 1987 leitet sie die Keramischen Werkstätten Margaretenhöhe in Essen, die sie durch ihre Kunst international bekannt gemacht hat. In den letzten Jahren hat sich Young-Jae Lee zunehmend in der zeitgenössischen Kunstszene mit ihren Installationen einen Namen gemacht.
Die in Osaka geborene Hiroko Inoue ist Fotografin. Doch reicht das Spektrum ihrer künstlerischen Ausdrucksformen weit über die Fotografie hinaus: Malerei, Video, Skulptur im öffentlichen Raum, Videoarbeiten, skulpturale Lichtkästen und begehbare Fotoskulpturen. Hiroko Inoue pendelt zwischen dem Ruhrgebiet und Japan, in ihren raum- und ortsbezogenen Projekten widmet sie sich vorrangig sozialen Fragen und Umweltproblemen.
Die 1982 in Klaipeda / Litauen geborene Evelina Velkaite hat an der Folkwang Universität der Künste und an der Freien Akademie der bildenden Künste in Essen studiert, derzeit vervollständigt sie ihr Studium an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel. Die Malerin hat bereits in diesem frühen Stadium ihrer Entwicklung Beachtung gefunden, so erhielt sie 2012 den DEW Förderpreis für junge Künstler und wurde 2014 mit dem Förderpreis der „Grossen Kunstausstellung Düsseldorf“ ausgezeichnet.

Der Eintritt ist frei.

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
44777 Bochum (Postanschrift)
44787 Bochum (Navigation)

Kasse/Information

Telefon: +49 (0)234 910 – 42 30

E-Mail: museum@bochum.de

Facebook: facebook.com/kunstmuseumbochum

Instagram: instagram.com/kunstmuseum_bochum

 

Anfahrt

geoportal hoch

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag,
Samstag und Sonntag:
10.00 — 17.00 Uhr

Mittwoch (während der Coronabeschränkungen):
10.00 — 17.00 Uhr

An folgenden Feiertagen bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen: Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember, Silvester.

An den übrigen Feiertagen bleibt das Museum jeweils von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Zum Jubiläum gewähren wir freien Eintritt für die Eigene Sammlung!

Normalpreis                  5,00 Euro

Ermäßigt                       2,50 Euro

Familienkarte               10,00 Euro

Jahreskarte                  25,00 Euro

Jahreskarte ermäßigt    12,50 Euro

Familienjahreskarte      44,00 Euro

Kinder und Jugendliche bis zu 14 Jahren und Schülergruppen haben freien Eintritt!

An jedem ersten Mittwoch im Monat ist der Eintritt frei!

Regelmäßige Führungen sonntags um 15.00 Uhr (ohne Aufpreis) – weitere Führungen auf Anfrage möglich!

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit keine Kartenzahlung möglich ist.

Wir freuen uns über eine Nachricht.


Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Nachricht senden