Inhalt

Soundtrips NRW: Cholophony
3 Mai 2014———3 Mai 2014

—————————— Holz und Saiten vermischt mit Bits und Bytes bestimmen das Klangbild dieses Trios. Spätestens seit Luigi Nonos Kompositionen für Streicher und Elektronik wissen wir um den besonderen Reiz dieser Kombination. Im Unterschied dazu geht es hier aber nicht um Geschriebenes, sondern um gemeinsame Spontan-kreationen. Die allen drei Künstlern eigene Empfindsamkeit für Timbre und Form generiert eine Musik, die akribisch das mikroskopische Leben einer Textur erkundet und zugleich spontan zwischen feinen Klang- nuancen und rauen Kollisionen hin- und her springen kann.

Seit einem ersten Konzert im Jahr 2012 in Berlin arbeiten Rose, Kneer und Barrett am weiteren Ausbau dieser Elektronik/Streicher-Verflechtungen. Ihr Zusammenspiel ist dynamisch und oft sehr schnell, mit unerwarteten Drehungen und Wendungen, die von stillen Momenten unerwartet in ein  wunderbar kontrolliertes Chaos übergehen. Alle drei sind sehr erfahrene Improvisatoren und die Tiefe ihrer  musikalischen Konversation ist ebenso bemerkenswert wie fröhlich. Das Trio hält die Aufmerksamkeit des Hörers in Gesamtheit fest im Griff was das Können und die schöpferische Kraft dieser Künstler unterstreicht.

Jon Rose – Violine
Richard Barrett – Electronics
Meinrad Kneer – Kontrabass
+
Martin Blume – Schlagzeug

Jon Rose (*1951) kommt aus Australien, lebt aber seit 1986 immer wieder auch in Berlin. Unter dem Dachkonstrukt „The Relative Violin“ arbeitet er am Gesamtkunstwerk der „totalen Violine“, die bei ihm durchaus auch die Form einer Sitar oder eines klingenden Zaunes annehmen kann.

Der Engländer Richard Barrett (*1959) ist Komponist und Improvisator gleichermaßen. Neben Unterrichts-tätigkeit (dzt: Institute of Sonology in Den Haag) und Kompositionen für Ensembles und Orchester als Improvisator u.a. aktiv im Duo „Furt“ mit Paul Obermayer und in Evan Parkers „Electro-Acoustic Ensemble“.

Der deutsche Bassist Meinrad Kneer (*1970) arbeitet im Jazz- und Improvisationskontext u.a. mit MusikerInnen wie Jodi Gilbert, Han Bennink, Tobias Delius und Frank Gratkowski.

Im Kunstmuseum Bochum sind sie Gast des Schlagzeugers Martin Blume.

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
44777 Bochum (Postanschrift)
44787 Bochum (Navigation)

Kasse/Information

Telefon: +49 (0)234 910 – 42 30

E-Mail: museum@bochum.de

Facebook: facebook.com/kunstmuseumbochum

Instagram: instagram.com/kunstmuseum_bochum

 

Anfahrt

geoportal hoch

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag,
Samstag und Sonntag:
10.00 — 17.00 Uhr

Mittwoch (während der Coronabeschränkungen):
10.00 — 17.00 Uhr

An folgenden Feiertagen bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen: Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember, Silvester.

An den übrigen Feiertagen bleibt das Museum jeweils von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Zum Jubiläum gewähren wir freien Eintritt für die Eigene Sammlung!

Normalpreis                  5,00 Euro

Ermäßigt                       2,50 Euro

Familienkarte               10,00 Euro

Jahreskarte                  25,00 Euro

Jahreskarte ermäßigt    12,50 Euro

Familienjahreskarte      44,00 Euro

Kinder und Jugendliche bis zu 14 Jahren und Schülergruppen haben freien Eintritt!

An jedem ersten Mittwoch im Monat ist der Eintritt frei!

Regelmäßige Führungen sonntags um 15.00 Uhr (ohne Aufpreis) – weitere Führungen auf Anfrage möglich!

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit keine Kartenzahlung möglich ist.

Wir freuen uns über eine Nachricht.


Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Nachricht senden