Inhalt

Aus der Eigenen Sammlung: Informel
11 Mai 2014———22 Jun 2014

Der Begriff Informel meint  streng genommen keinen einheitlichen Stil, sondern charakterisiert vielmehr eine künstlerische Haltung, die das klassische Form- und Kompositionsprinzip ebenso ablehnt wie die geometrische Abstraktion

—————————— Informel, ein Sammelbegriff für vielfältige Kunstströmungen nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa und in den USA, der lyrische Abstraktion, Abstrakten Expressionismus oder auch Tachismus umfasst, wurde im Laufe der 1950er Jahre zur dominierende künstlerischen Ausdrucksform in Westeuropa. In Deutschland waren es Künstlergruppen wie „Quadriga“ in Frankfurt, „ZEN 49“ in Süddeutschland, die „Gruppe 53“ in Düsseldorf und der „Junge Westen“ im Ruhrgebiet, die maßgeblich an der Durchsetzung dieser neuen, gestisch-abstrakten Kunst beteiligt waren.

Auf der documenta II in  Kassel im Jahr 1959, welche die Kunst nach 1945 thematisierte, nahmen alle national und international namhaften Vertreter des Informel und des Abstrakten Expressionismus teil. Die Bochumer Kunstsammlung hat sich seit der Neugründung der Städtischen Kunstgalerie im Jahr 1960 intensiv um die Kunst des Informel bemüht. Zahlreiche Werke sowohl internationaler als auch deutscher Künstler wie Georges Mathieu, Serge Poliakoff, Jaroslav Serpan, Tadeusz Kantor, Hubert Berke, Karl Otto Götz, Emil Schumacher  oder Gerhard Hoehme bilden zusammen mit Arbeiten der internationalen COBRA-Gruppe einen Schwerpunkt in der Bochumer Sammlung.

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
44777 Bochum (Postanschrift)
44787 Bochum (Navigation)

Telefon: +49 (0)234 910 – 42 30

E-Mail: museum@bochum.de

Facebook

Instagram

Presse

Anfahrt

geoportal hoch

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag,
Samstag und Sonntag:
10.00 — 17.00 Uhr

Mittwoch:
12.00 — 20.00 Uhr

An folgenden Feiertagen bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen: Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember, Silvester.

An den übrigen Feiertagen bleibt das Museum jeweils von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Eintritt frei bis 31. Mai 2022
Wegen der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie ist der Eintritt in die Eigene Sammlung und die Wechselausstellungen des Kunstmuseum Bochum derzeit frei.

Eintrittspreise ab 1. Juni 2022

Eintritt eigene Sammlung: frei

Einzelkarte Wechselausstellung: 6 Euro, ermäßigt 3 Euro

Kombiticket mehrere parallele Wechselausstellungen: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro

Jahreskarte (12 Monate ab Kaufdatum): 30 Euro, ermäßigt 15 Euro

Gruppenticket ab 10 Personen: 40 Euro

 

Ermäßigungen / freier Eintritt:

Freier Eintritt an jedem 1. Mittwoch im Monat

Feier Eintritt für: Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr / RuhrKultur.Card / ICOM / Deutscher Museumsbund / RuhrKunstMuseen / Verband deutscher Kunsthistoriker / Verband der Restauratoren / ArtCard Deutsche Bank

Ermäßigte Preise für Schüler und Studenten bis 29 Jahre, Auszubildende, Schwerbehinderte (mind. 80%) und Inhaber eines Vergünstigungsausweises. Außerdem Inhaber der artCard (art Magazin) sowie verschiedener Gutscheinbücher.

 

Führungen

Regelmäßige Führungen sonntags um 15.00 Uhr (ohne Aufpreis) – weitere Führungen auf Anfrage möglich!

Ein Audioguide ist für die eigene Sammlung abrufbar – Nutzung über Ihr eigenes Smartphone oder vergleichbares Endgerät.

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit keine Kartenzahlung möglich ist.

Wir freuen uns über eine Nachricht.


    Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

    Nachricht senden