Inhalt

Baustelle Kunstmuseum: „Sammeln, Sammeln, Sammeln“. Bochumer stellen ihre privaten Sammlungen aus
25 Nov 2016———19 Feb 2017

——————————Das Kunstmuseum Bochum startet eine Reihe mit Vorträgen, Diskussionen, Ausstellungen und Aktionen, die die Bedeutung eines kommunalen Museums für die gegenwärtige Stadtgesellschaft thematisiert. Anlass hierfür sind die verschiedenen Baumaßnahmen an der Villa Rosenstein-Marckhoff zwecks der Einrichtung einer Dauerausstellung der städtischen Kunstsammlung sowie an dem von dem dänischen Architektenduo Bo und Wohlert 1983 erstellten Museumstrakt.

Das Museum wird zur Wunderkammer. Eine Sammlung von Sammlungen im Kunstmuseum Bochum. In einer gemeinsamen Aktion mit der WAZ wurden Bochumer Bürger dazu aufgerufen, ihre privaten Sammlungen oder Teile davon zur Verfügung zu stellen. Gefragt wurde dabei auch nach den unterschiedlichen Beweggründen, Interessen und Geschichten, die mit dem Thema „Sammeln“ verbunden sind. Die Resonanz war überwältigend. Gemeinsam mit Studierenden der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe werden die privaten Schätze im Proberaum Kunst zu einem überbordenden Environment arrangiert: Stephen-King-Devotionalien, Zahnstocher, Schneekugeln, Sissi-Andenken, Eulenfiguren, Klapptoaster, Tischtennisschläger, Bochumer Bierkrüge… Und die Sammelleidenschaft der Bochumer ist noch für viele weitere Überraschungen gut! Hier steht Geordnetes neben Chaotischem, Persönliches neben Skurrilem. Dies alles fügt sich zu einem überwältigenden Panoptikum zusammen. Nach der Bestandsaufnahme der Museumssammlung durch die Bochumer Bürgerinnen und Bürger (Bochumer Kunstbetrachtungen) und Matthias Schamps künstlerischer Suche nach dem Bild hinter allen Bildern in der Bochumer Museumssammlung (Sammeln, Sammeln) ist dies der dritte Schritt zum Thema „Sammlung“. Und alle drei Ausstellungsteile forcieren die Frage: Wie vergewissern wir uns unserer Welt?

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
44777 Bochum (Postanschrift)
44787 Bochum (Navigation)

Telefon: +49 (0)234 910 – 42 30
E-Mail: kunstmuseum@bochum.de
Facebook | Instagram

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag sowie feiertags:
10.00 — 17.00 Uhr
Mittwoch:
12.00 — 20.00 Uhr
An Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember und Silvester bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen.

 

Eintrittspreise

Dauerausstellung: Eintritt frei
Wechselausstellung: 6 Euro | ermäßigt 3 Euro
Kombiticket: 8 Euro | ermäßigt 4 Euro
Jahreskarte: 30 Euro | ermäßigt 15 Euro
Gruppenticket ab 10 Personen: 40 Euro

Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sowie Mitglieder von ICOM / Deutscher Museumsbund / RuhrKunstMuseen / Verband deutscher Kunsthistoriker / Verband der Restauratoren / und Inhaber:innen der RuhrKultur.Card & ArtCard Deutsche Bank haben freien Eintritt.

Ermäßigungen gelten für Schüler:innen und Studierende bis 29 Jahre, Auszubildende, Schwerbehinderte (mind. 80%) und Inhaber:innen eines Vergünstigungsausweises. Außerdem Inhaber:innen der artCard (art Magazin) sowie verschiedener Gutscheinbücher.

Eintritt frei im gesamten Museum an jedem ersten Mittwoch des Monats