Inhalt

SICHTBAR – die Eigene Sammlung
5 Apr 2020———31 Dez 2022

Willi Baumeister, Laternen auf Blau, 1955 , © VG BildKunst

sichtbar – 60 Jahre Eigene Sammlung

Am 3. April 1960 wurde in der für Ausstellungen umgebauten historischen Doppelhaus-Villa Marckhoff-Rosenstein die städtische Kunstgalerie Bochum eröffnet – das heutige Kunstmuseum Bochum. Ausgestellt und gesammelt werden sollte zeitgenössische Kunst, ein neuer Ort für die bildende Kunst in einer in dieser Hinsicht bislang traditionsarmen Stadt entstand. „Das Ziel war weniger die Darstellung stilistischer Gruppierungen und Wandlungen, als mehr die Demonstration der freiheitlich unbegrenzten Vielfalt bildnerischer Absichten, wie sie besonders die Entwicklung der Kunst nach 1945 auszeichnet, die Ausweitung des Erfahrungsbereiches über den heimischen und nationalen Raum hinaus …“, so formulierte der erste Museumsleiter Peter Leo 1971 den Auftrag des städtischen Kunstinstituts. Sein Nachfolger erweiterte den zeitlichen Rahmen der Sammlung bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, um Traditionslinien, ausgehend vom Symbolismus, Kubismus und Expressionismus, bis zum heutigen Kunstgeschehen sichtbar werden zu lassen. Eine europäische Kunstsammlung entstand in den zurückliegenden sechzig Jahren, die auch zu Zeiten des Kalten Krieges die künstlerischen Tendenzen jenseits des „Eisernen Vorhangs“ in den Blick nahm. Von Beginn an war die Geschichte des Kunstmuseums Bochum von Bürgerengagement geprägt, die Kooperation mit dem Kunstverein Bochum und insbesondere die Freundschaft mit dem Bochumer Kunstsammler Helmut Klinker fand in Ausstellungen und Ankäufen ihren Niederschlag. Nach langwierigen Umbaumaßnahmen konnten wir das 60. Jubiläum mit der Eröffnung des Traktes für die Dauerausstellung von ausgewählten Meisterwerken der eigenen Sammlung in der Villa Marckhoff mit einmonatiger Verspätung Anfang Mai 2020 begehen. Die Ausstellung „Sichtbar“ ist seither als dauerhafte Präsentation der Sammlung des Kunstmuseums Bochum in der ersten Etage der historischen Villa zu besichtigen.

Eine Bildergalerie mit einer Auswahl der ausgestellten Werke finden Sie hier auf Flickr.

 

Die Eigene Sammlung ist dauerhaft sichtbar in der Villa Marckhoff installiert. Das Enddatum 2022 ist technisch bedingt. Fotos Innenansichten © Jens Kirchner, Düsseldorf

 

Buchen Sie hier Ihren Besuchstermin (aktuell aus Coronaschutzgründen Pflicht)

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
44777 Bochum (Postanschrift)
44787 Bochum (Navigation)

Telefon: +49 (0)234 910 – 42 30

E-Mail: museum@bochum.de

Facebook

Instagram

Presse

Anfahrt

geoportal hoch

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag,
Samstag und Sonntag:
10.00 — 17.00 Uhr

Mittwoch:
12.00 — 20.00 Uhr

An folgenden Feiertagen bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen: Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember, Silvester.

An den übrigen Feiertagen bleibt das Museum jeweils von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Zum Jubiläum gewähren wir freien Eintritt für die Eigene Sammlung! (Wegen der langen coronabedingten Schließung verlängert in 2021)

Normalpreis                  5,00 Euro

Ermäßigt                       2,50 Euro

Familienkarte               10,00 Euro

Jahreskarte                  25,00 Euro

Jahreskarte ermäßigt    12,50 Euro

Familienjahreskarte      44,00 Euro

Kinder und Jugendliche bis zu 14 Jahren und Schülergruppen haben freien Eintritt!

An jedem ersten Mittwoch im Monat ist der Eintritt frei!

Regelmäßige Führungen sonntags um 15.00 Uhr (ohne Aufpreis) – weitere Führungen auf Anfrage möglich! (Achtung: Dieses Angebot ist abhängig von den jeweiligen Corona-Vorgaben)

Ein Audioguide ist für die eigene Sammlung abrufbar – Nutzung über Ihr eigenes Smartphone oder vergleichbares Endgerät.

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit keine Kartenzahlung möglich ist.

Wir freuen uns über eine Nachricht.


    Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

    Nachricht senden