Inhalt

Carbon. Eine kleine Weltreise der Kohle
6 Sep 2018———6 Sep 2018

Cie. Freaks und Fremde, Carbon, 2017/18, Foto: André Wirsig

CIE. FREAKS & FREMDE

In „CARBON – Eine kleine Weltreise der Kohle“ erkundet die Theatercompagnie Freaks und Fremde den Strukturwandel in verschiedenen Kohleregionen. Ihre Reise führt sie dabei vom sächsischen Oelsnitz über das Ruhrgebiet in das weit entfernte Albania in Kolumbien. Sie legt offen, was wir aus unserer täglichen Wahrnehmung gern verdrängen: Der Dreck, den wir vor der eigenen Haustür nicht mehr haben, wird jenseits des Atlantiks aufgewühlt.

Das Stück erhebt jedoch nicht den mahnenden Zeigefinger, sondern lädt zu nachdenklichen und vergnüglichen Perspektivwechseln ein. Puppen, Masken, Projektionen und eine Theatermaschine werden in Gang gesetzt, um zu beobachten, wie Prometheus den Menschen das Feuer brachte und ihnen die Gabe verlieh, Bodenschätze zu nutzen. Im Theatrum Mundi entstehen und vergehen Industrielandschaften, bevor es nach Südamerika geht. Im größten Steinkohletagebau der Welt wird dort gefördert, was in deutschen Kraftwerken verbrannt wird. Wir treffen die Leute von Tamaquito, einer Dorfgemeinschaft von Wayuú-Indigenen, die den Ort ihrer Vorfahren für diesen Tagebau verlassen, ihre Unabhängigkeit aufgeben und eine völlig neue Lebensform erlernen mussten. Hier tritt auch die Puppe „El hombre“ auf. Sie ist der Mensch schlechthin und unterwegs in der Welt auf der Suche nach dem guten Leben.

Die Produktion CARBON ist entstanden durch eine Kooperation der RuhrKunstMuseen mit dem Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst e. V.. Sie wird
gefördert durch den Fonds Darstellender Künste, die Kulturstiftung Sachsen und die Landeshauptstadt Dresden.

Idee, Ausstattung, Performance Sabine Köhler, Heiki Ikkola
Livemusik Daniel Williams
Kamera und Filmschnitt Eckart Reichl
Mitarbeit Technik, Licht, Video Beate Oxenfart, Josia Werth
Mitarbeit Bühnenbau Peter Tirpitz
Mitarbeit Recherche Christian Zimmermann
Mitarbeit Ausstattung und Bühnenmalerei Yvonne Dick

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
44777 Bochum (Postanschrift)
44787 Bochum (Navigation)

Telefon: +49 (0)234 910 – 42 30

E-Mail: museum@bochum.de

Facebook

Instagram

Presse

Anfahrt

geoportal hoch

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag,
Samstag und Sonntag:
10.00 — 17.00 Uhr

Mittwoch:
12.00 — 20.00 Uhr

An folgenden Feiertagen bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen: Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember, Silvester.

An den übrigen Feiertagen bleibt das Museum jeweils von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Eintritt frei bis 31. Mai 2022
Wegen der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie ist der Eintritt in die Eigene Sammlung und die Wechselausstellungen des Kunstmuseum Bochum derzeit frei.

Eintrittspreise ab 1. Juni 2022

Eintritt eigene Sammlung: frei

Einzelkarte Wechselausstellung: 6 Euro, ermäßigt 3 Euro

Kombiticket mehrere parallele Wechselausstellungen: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro

Jahreskarte (12 Monate ab Kaufdatum): 30 Euro, ermäßigt 15 Euro

Gruppenticket ab 10 Personen: 40 Euro

 

Ermäßigungen / freier Eintritt:

Freier Eintritt an jedem 1. Mittwoch im Monat

Feier Eintritt für: Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr / RuhrKultur.Card / ICOM / Deutscher Museumsbund / RuhrKunstMuseen / Verband deutscher Kunsthistoriker / Verband der Restauratoren / ArtCard Deutsche Bank

Ermäßigte Preise für Schüler und Studenten bis 29 Jahre, Auszubildende, Schwerbehinderte (mind. 80%) und Inhaber eines Vergünstigungsausweises. Außerdem Inhaber der artCard (art Magazin) sowie verschiedener Gutscheinbücher.

 

Führungen

Regelmäßige Führungen sonntags um 15.00 Uhr (ohne Aufpreis) – weitere Führungen auf Anfrage möglich!

Ein Audioguide ist für die eigene Sammlung abrufbar – Nutzung über Ihr eigenes Smartphone oder vergleichbares Endgerät.

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit keine Kartenzahlung möglich ist.

Wir freuen uns über eine Nachricht.


    Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

    Nachricht senden