Inhalt

Malerei und Graphik der COBRA-Künstler
4 Mrz 2017———23 Apr 2017

——————————Vor 60 Jahren, im November 1948, gründen dänische, belgische und niederländische Künstler in Paris die internationale Vereinigung COBRA. Der belgische Dichter Dotremont erfindet den Namen der Künstlergruppe, der sich aus den Anfangsbuchstaben der europäischen Metropolen Copenhagen, Brüssel und Amsterdam zusammensetzt und gleichzeitig das Bild der gefährlichen Giftschlange assoziieren lässt. Angriffslustig, anarchisch und wild propagieren die europaweit organisierten COBRA-Künstler drei Jahre lang ihre Vorstellungen einer neuen Kunst. In gemeinsamen Ausstellungen, Zeitschriften, Manifesten und Aktionen zeigen sie ein spontanes künstlerisches Schaffen, das Kinderzeichnungen, Ausdrucksmittel psychisch Kranker und Graffiti ebenso einbezieht wie Fabelwesen nordischer Mythen und Sagen oder Formen aus der Volkskunst.
COBRA entfaltet trotz der nur kurzen Zeitspanne von der Gründung bis zur Auflösung der Gruppe Ende 1951 eine sehr starke Wirkung auf die Kunst der zweiten Hälfte des
20. Jahrhunderts. COBRA ist das Scharnier einer durch den Nationalsozialismus und Krieg abgetrennten Avantgarde der Vorkriegszeit und einer jungen, antiakademischen Kunst der Nachkriegsgeneration. Auch nach dem offiziellen Ende der COBRA-Gruppe entwickeln die Mitglieder den befreienden Impuls der COBRA-Ideen in ihrem jeweiligen individuellen Schaffen weiter.
Das Kunstmuseum Bochum hat sich seit seiner Gründung im Jahre 1960 wiederholt mit dem Schaffen einzelner COBRA-Künstler beschäftigt, deren Gemälde und graphische Blätter einen bedeutenden Schwerpunkt der Kunstsammlung bilden.

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
44777 Bochum (Postanschrift)
44787 Bochum (Navigation)

Telefon: +49 (0)234 910 – 42 30

E-Mail: museum@bochum.de

Facebook

Instagram

Presse

Anfahrt

geoportal hoch

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag,
Samstag und Sonntag:
10.00 — 17.00 Uhr

Mittwoch:
12.00 — 20.00 Uhr

An folgenden Feiertagen bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen: Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember, Silvester.

An den übrigen Feiertagen bleibt das Museum jeweils von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Eintritt frei bis 31. Mai 2022
Wegen der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie ist der Eintritt in die Eigene Sammlung und die Wechselausstellungen des Kunstmuseum Bochum derzeit frei.

Eintrittspreise ab 1. Juni 2022

Eintritt eigene Sammlung: frei

Einzelkarte Wechselausstellung: 6 Euro, ermäßigt 3 Euro

Kombiticket mehrere parallele Wechselausstellungen: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro

Jahreskarte (12 Monate ab Kaufdatum): 30 Euro, ermäßigt 15 Euro

Gruppenticket ab 10 Personen: 40 Euro

 

Ermäßigungen / freier Eintritt:

Freier Eintritt an jedem 1. Mittwoch im Monat

Feier Eintritt für: Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr / RuhrKultur.Card / ICOM / Deutscher Museumsbund / RuhrKunstMuseen / Verband deutscher Kunsthistoriker / Verband der Restauratoren / ArtCard Deutsche Bank

Ermäßigte Preise für Schüler und Studenten bis 29 Jahre, Auszubildende, Schwerbehinderte (mind. 80%) und Inhaber eines Vergünstigungsausweises. Außerdem Inhaber der artCard (art Magazin) sowie verschiedener Gutscheinbücher.

 

Führungen

Regelmäßige Führungen sonntags um 15.00 Uhr (ohne Aufpreis) – weitere Führungen auf Anfrage möglich!

Ein Audioguide ist für die eigene Sammlung abrufbar – Nutzung über Ihr eigenes Smartphone oder vergleichbares Endgerät.

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit keine Kartenzahlung möglich ist.

Wir freuen uns über eine Nachricht.


    Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

    Nachricht senden