Inhalt

Milli Häuser & Tatort Jazz Sextett: „Wenn ich mir was wünschen dürfte“
4 Nov 2015———4 Nov 2015

2. Jazzfest Herne Schloss Strünkede

——————————Der Kopf des siebenköpfigen Ensembles ist Jazz Sängerin und Komponistin Milli Häuser.
Neben ihrer sonstigen musikalischen Arbeit, hat sie auch zwei CD´s mit eigenen deutschsprachigen Chansons gefüllt. Ihre Stücke behandeln reale Themen des Lebens, natürlich die Liebe, sowie poetische Träumereien.

Mit dem Tatort Jazz Sextett bringt sie eine musikalische Inszenierung voller Sinnlichkeit und Ausdrucksstärke auf die Bühne. Für das Konzert im Kunstmuseum mit dem Titel: „Wenn ich mir was wünschen dürfte“, hat sie hochkarätige Jazzmusiker geladen, die u.a. mit der NDR- und WDR Big Band, ihr Können präsentiert haben. Alexander Morsey (b, arr.) und Stephan Struck (tp, arr.) arrangierten die Titel extra für das Sextett mit drei Bläsern.

Das Ensemble spielt natürlich in Jazz Manier. Auf kongeniale Soli muss der Jazzliebhaber nicht verzichten, die neben Milli´s besonderer Stimme, den prägnanten Melodien, wunderschönen Arrangements und musikalischer Leichtigkeit zu hören sind.

Am 4. November hören wir Werke u.a. von: Theo Mackeben, Kurt Tucholsky, Friedrich Hollaender, Juriaan Andriessen, Berthold Brecht, sowie Bearbeitungen von Milli Häuser in Text und Musik zu Jacques Brel´s „Amsterdam“, Hanns Eisler´s „Stempellied – Lied der Arbeitslosen“ oder Thelonious Monk Titeln mit Milli´s deutschen Texten und Vertonungen von Gedichten z.B. „Ein Weib“ von Heinrich Heine.

Unvergessene Werke überwiegend deutscher Komponisten und eigene von Milli Häuser stehen auf dem Programm. Eine Verschmelzung von Chanson und Jazz im neuen Sound. Hier trifft alte Musik auf moderne Interpretation. Zwischen den Stücken gibt es kleine biographische Momente zu den Komponisten und Short Stories in diesem Zusammenhang.

Es spielen: Milli Häuser (voc, comp), Martin Scholz (p), Alex Morsey (b, arr), Uwe Kellerhoff (dr), Stepahn Struck (tp, arr), Peter van der Heusen (sax), Dieter Kuhlmann (tb)

Die Band und ihre Musiker arbeiteten auf internationaler Ebene. Engagiert wurde sie u.a. auch schon als Begleitung für renommierte Projekte oder bekannte Künstler wie: u.a. mit: NDR- und WDR Bigband, Peter Kraus, Ron Williams, Hennes Bender, Max Mutzke, New Orleans Nightsreepers (USA), De Tour Band (Frankreich / USA), Geier Sturzflug, „Bill Haley Story“, „Westside Story“, Zirkus Roncalli, Casie Jones, Silvia Droste, Peter Herbolsheimer, Alpha Ville und vielen mehr.

Mit ihrem “ChansonJazz” Programmen gastierten sie bei vielen Gelegenheiten u.a. Ruhrfestspiele Recklinghausen, Stadttheater Memmingen, Theater Nienburg / Lionsclub Nienburg, Theater Bad Meinberg, Theaterschiff Bremen, Theater im Mondpalast Wanne-Eikel, Autostadt Wolfsburg /Jazzfestival , Jazzschmiede Düsseldorf, Consol Theater Gelsenkirchen, Christuskirche Bochum, Bahnhof Langendreer Bochum, Blue Note Onabrück, u.v.m.

Der Einritt zu dem Konzert ist wie immer frei.

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
44777 Bochum (Postanschrift)
44787 Bochum (Navigation)

Telefon: +49 (0)234 910 – 42 30

E-Mail: museum@bochum.de

Facebook

Instagram

Presse

Anfahrt

geoportal hoch

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag,
Samstag und Sonntag:
10.00 — 17.00 Uhr

Mittwoch:
12.00 — 20.00 Uhr

An folgenden Feiertagen bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen: Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember, Silvester.

An den übrigen Feiertagen bleibt das Museum jeweils von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Eintritt frei bis 31. Mai 2022
Wegen der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie ist der Eintritt in die Eigene Sammlung und die Wechselausstellungen des Kunstmuseum Bochum derzeit frei.

Eintrittspreise ab 1. Juni 2022

Eintritt eigene Sammlung: frei

Einzelkarte Wechselausstellung: 6 Euro, ermäßigt 3 Euro

Kombiticket mehrere parallele Wechselausstellungen: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro

Jahreskarte (12 Monate ab Kaufdatum): 30 Euro, ermäßigt 15 Euro

Gruppenticket ab 10 Personen: 40 Euro

 

Ermäßigungen / freier Eintritt:

Freier Eintritt an jedem 1. Mittwoch im Monat

Feier Eintritt für: Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr / RuhrKultur.Card / ICOM / Deutscher Museumsbund / RuhrKunstMuseen / Verband deutscher Kunsthistoriker / Verband der Restauratoren / ArtCard Deutsche Bank

Ermäßigte Preise für Schüler und Studenten bis 29 Jahre, Auszubildende, Schwerbehinderte (mind. 80%) und Inhaber eines Vergünstigungsausweises. Außerdem Inhaber der artCard (art Magazin) sowie verschiedener Gutscheinbücher.

 

Führungen

Regelmäßige Führungen sonntags um 15.00 Uhr (ohne Aufpreis) – weitere Führungen auf Anfrage möglich!

Ein Audioguide ist für die eigene Sammlung abrufbar – Nutzung über Ihr eigenes Smartphone oder vergleichbares Endgerät.

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit keine Kartenzahlung möglich ist.

Wir freuen uns über eine Nachricht.


    Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

    Nachricht senden