Inhalt

Symposium des Polnischen Institutes: TADEUSZ KANTOR. DER ILLEGALE KÜNSTLER
30 Okt 2015———30 Okt 2015

TADEUSZ KANTOR. DER ILLEGALE KÜNSTLER
30.10.2015: Kunstmuseum Bochum, Kortumstr. 174, 44787 Bochum
27.11.2015: Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität, Karl-Glöckner-Str. 21, 35394 Gießen

 

—————————— Beide wissenschaftliche Symposien gehen der Frage nach, welche Spuren das Theaterschaffen Kantors im heutigen deutschen und europäischen Theater hinterlassen hat. Im Kunstmuseum Bochum, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Theaterwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum und am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen werden Fachleute wie Luk Perceval, Prof. Hans-Thies Lehmann sowie Prof. Peter Marx und Dr. Uta Schorlemmer mit polnischen Theaterexperten wie Dr. Anna Burzyńska und Dr. Artur Pełka über das Fortwirken von Kantors Ideen in dem europäischen Theater (mit Filmbeispielen) diskutieren.
Der Kurator der beiden Symposien ist Dr. Manfred Beilharz, in Düsseldorf wohnhaft, Intendant, Festival-Leiter und Theaterregisseur, Gründer der Theaterbiennale „NEUE STÜCKE AUS EUROPA“.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Das Symposium ist eine Initiative des Polnischen Instituts Düsseldorf, realisiert in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Bochum, dem Institut für Theaterwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum, Made in Dialog – dem Freundeskreis des Polnischen Instituts Düsseldorf, gefördert von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.

Programm des Symposiums im Kunstmuseum Bochum

Das Ereignis Kantor
11.00 – 11.15 Begrüßung Dr. Hans Günter Golinski, Direktor des Kunstmuseums Bochum, Dominika Świętońska, Direktorin des Polnischen Instituts Düsseldorf, Prof. Dr. Ulrike Haß,

11.15 – 11.30 Einführung Dr. Manfred Beilharz

11.30 – 13.00 Film Die Familie aus Wielopole (45 Min.) von Michael Kluth
Im Anschluss Gespräch mit dem Regisseur

13.00 – 14.00 Pause und Führung zu den Kantor-Exponaten des Kunstmuseums Bochum

Kunst der Erinnerung
14.00 – 14.45 Dr. Uta Schorlemmer Die Kunst der Erinnerung. Tadeusz Kantors
Erkenntnisse jenseits der „offiziellen Geschichte“

14.45 – 15.45 Film Kantor ist da (46 Min.) von Dietrich Mahlow
Im Anschluss Diskussion

15.45 – 16.00 Pause

Theater nach Kantor
16.00 – 16.45 Prof. Dr. Peter Marx Das Theater des Todes oder die Öffnung der Szene

16.45 – 17.30 Dr. Artur Pełka Nach Kantor: Das polnische Theater zwischen dem „romantischen Paradigma“ und der „Generation Porno“

17.30 – 18.00 Lektionen. Eine Lesung aus Texten Kantors, Studierende der Theaterwissenschaft

18.00 – 18.30 Pause

18.30 – 19.30 Film Theater des Todes. Tadeusz Kantor – Künstler, Ketzer, Provokateur der Welt von Michael Kluth (59 Min.)

 

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
44777 Bochum (Postanschrift)
44787 Bochum (Navigation)

Kasse/Information

Telefon: +49 (0)234 910 – 42 30

E-Mail: museum@bochum.de

Facebook: facebook.com/kunstmuseumbochum

Instagram: instagram.com/kunstmuseum_bochum

 

Anfahrt

geoportal hoch

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag,
Samstag und Sonntag:
10.00 — 17.00 Uhr

Mittwoch (während der Coronabeschränkungen):
10.00 — 17.00 Uhr

An folgenden Feiertagen bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen: Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember, Silvester.

An den übrigen Feiertagen bleibt das Museum jeweils von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Zum Jubiläum gewähren wir freien Eintritt für die Eigene Sammlung!

Normalpreis                  5,00 Euro

Ermäßigt                       2,50 Euro

Familienkarte               10,00 Euro

Jahreskarte                  25,00 Euro

Jahreskarte ermäßigt    12,50 Euro

Familienjahreskarte      44,00 Euro

Kinder und Jugendliche bis zu 14 Jahren und Schülergruppen haben freien Eintritt!

An jedem ersten Mittwoch im Monat ist der Eintritt frei!

Regelmäßige Führungen sonntags um 15.00 Uhr (ohne Aufpreis) – weitere Führungen auf Anfrage möglich!

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit keine Kartenzahlung möglich ist.

Wir freuen uns über eine Nachricht.


    Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

    Nachricht senden