Inhalt

Gastveranstaltung
Tatort Jazz: »Play Paul Motian«
14 Dez 2022——— 20:00 bis 21:30 Uhr

Die Tatort Jazz Hausbandmusiker und ihre beiden Gastsolisten Patrik Hengst (dr) und Christian Ugurel (sax), widmen diesen Abend zusammen mit der Tatort Jazz Hausband einem außergewöhnlichen Musiker. Es ist ein besonderes Abenteuer.
Stephen Paul Motian (geb. 1931 – 2011), war ein US-amerikanischer Schlagzeuger des Modern Jazz. Der New York Times zur Folge war er einer der einflussreichsten Jazzmusiker der letzten fünfzig Jahre. Tatsache war, dass bei Paul Motian die Grenzen zwischen “alt” und “neu” verschwammen. Noch im hohen Alter war Motian ein durch und durch moderner Jazzmusiker, der aber zugleich einen immensen Teil der Jazztradition verkörpert. Außerdem war er ein Schlagzeuger und Komponist mit einem ganz eigenen Sinn für Time.
Als sein größtes musikalisches Vorbild nannte Motian stets den Pianisten und Komponisten Thelonious Monk, mit dem er vor über 50 Jahren noch selbst zusammenspielte. Inspiriert haben ihn nicht nur Monks hinreichend bekannte Widerspenstigkeit und künstlerische Unabhängigkeit, sondern auch dessen rhythmische Extravaganz. Wenn man hört, wie Motian z.B. “Light Blue” spielt, wird deutlich, dass er sich Monks rhythmische Verschiebungen angeeignet hat, um die Musik in Bewegung zu halten und immer wieder für neue Überraschungsmomente sorgen zu können.

Streckbriefe der Gastsolisten:

Patrick Hengst, dr, studierte an der Folkwang-Hochschule in Essen und an der Hoogeschool voor de Kunsten in Arnheim ( NL ), wo er das Konzertexamen ablegte. Zahlreiche Tourneen (Spanien , Schweden, Polen, Benelux-Staaten , Italien,Frankreich, Ecuador), sowie internationale Workshoptätigkeit, Theaterproduktionen und Fernseh- bzw. Rundfunkaufnahmen gehören ebenso zu den Aktivitäten der letzten Zeit wie die Zusammenarbeit mit Musikern wie u.a. Eivind Aarset, Nguyen Le und John Taylor. Gewinner des creole NRW Preises 2017 sowie des RUTH Förderpreises 2019 (The Sephardics).

Christian Ugurel, sax ist studierter Saxofonist (Arnheim / Barcelona) und lebt seit sieben Jahren in Essen. Er spielt in verschiedenen Formationen mit Musikern aus dem Ruhrgebiet und Berlin. Seine letzte Veröffentlichung ist „Cercles“ mit Drummer Jorge Rossy. Zurzeit arbeitet er mit seinem Trio „Pep Ventura“ an einem neuen Album.

Beginn: 20h | Einlass: 19:30h | Eintritt frei

Von 19:30h bis Konzertbeginn findet eine Schnupperführung für das Tatort Jazz Publikum statt. Aktuell dürfen daran nur 20 Personen teilnehmen.

Tatort Jazz wird gefördert durch Stadt Bochum. Nähere Infos: www.tatort-jazz.de.