Inhalt

armut + würde
27 Mai 2017———27 Mai 2017

——————————Eric Saties „Messe des pauvres“ ist eine Liturgie des Weglassens: Im Verlauf der Musik entschwindet der Chor, dann werden auf der Orgel nur noch die Manuale angeschlagen, während das Pedal verstummt. Knappe, lakonisch formulierte Klanggesten bestimmen das Werk. Es ist eine bewusst arme Musik. Mit Fantasielosigkeit oder gar Not hat das jedoch nichts zu tun. Vielmehr wird Armut hier als bewusst gewählte Reduktion verstanden. Diese ist ein bewährtes und ausdrucksstarkes Mittel, Formen und Inhalte der Kunst auf Wesentliches zurückzuführen.
In allen Traditionen, auf die sich Thomas Beimel in seiner kompositorischen Arbeit bezieht, lässt sich ein ähnliches Grundprinzip erkennen, das sich auch auf die kurze Formel bringen lässt: Weniger ist mehr. Die Beschränkung ermöglicht dabei paradoxerweise einen erstaunlichen Reichtum der Ausdrucksformen. Das zeigt sich in der europäischen Klassik ebenso wie beispielsweise in der rumänischen oder lateinamerikanischen Moderne und Avantgarde. Und auch in den Arbeiten des Wuppertaler Komponisten Thomas Beimel ist das durchgängig zu finden.

Das Konzert zum 50. Geburtstag von Thomas Beimel wird diese Zusammenhänge verdeutlichen und erlebbar machen. Auf dem Programm stehen Werke von Thomas Beimel und solche, die ihn in seinem künstlerischen Schaffen besonders angeregt haben, dazu gehören Kompositionen von Eric Satie, Joseph Haydn, Boris Blacher und Myriam Marbe.
Mit dem plötzlichen Tod von Thomas Beimel im Sommer vergangenen Jahres ist dieses Konzert zu seinem 50. Geburtstag zu einem Gedenkkonzert geworden. Die Grundidee zu dem Programm hat der in Essen geborene Komponist, der bis zuletzt in Wuppertal lebte und arbeitete, noch selbst konzipiert.

Der Eintrittspreis ist 15,- EUR. Karten sind an der Abendkasse erhältlich.
Kartenreservierung: 0202.3176233

Weitere Termine:

 

Freitag, 26.05.2017, 20.30 Uhr
Neue Kirche („Sophienkirche“), Sophienstr. 39, 42103 Wuppertal-Elberfeld
€ 15 | Kartenreservierung: 0202.3176233

Sonntag, 28.05.2017, 18.00 Uhr
Schinkel-Kirche St. Peter, Münzenbergerplatz, 45219 Essen-Kettwig
€ 15 | Kartenreservierung: 02054.4418

Gefördert von:

Kunststiftung NRW
NRW KULTURsekretariat
Jackstädt-Stiftung
Westdeutscher Rundfunk
Kulturbüro Wuppertal
unerhört Wuppertal e.V.
Kunstmuseum Bochum
Allbau-Stiftung Stadt Essen
Bezirk IX Stadt Essen

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
44777 Bochum (Postanschrift)
44787 Bochum (Navigation)

Kasse/Information

Telefon: +49 (0)234 910 – 42 30

E-Mail: museum@bochum.de

Facebook: facebook.com/kunstmuseumbochum

Instagram: instagram.com/kunstmuseum_bochum

 

Anfahrt

geoportal hoch

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag,
Samstag und Sonntag:
10.00 — 17.00 Uhr

Mittwoch (während der Coronabeschränkungen):
10.00 — 17.00 Uhr

An folgenden Feiertagen bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen: Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember, Silvester.

An den übrigen Feiertagen bleibt das Museum jeweils von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Zum Jubiläum gewähren wir freien Eintritt für die Eigene Sammlung!

Normalpreis                  5,00 Euro

Ermäßigt                       2,50 Euro

Familienkarte               10,00 Euro

Jahreskarte                  25,00 Euro

Jahreskarte ermäßigt    12,50 Euro

Familienjahreskarte      44,00 Euro

Kinder und Jugendliche bis zu 14 Jahren und Schülergruppen haben freien Eintritt!

An jedem ersten Mittwoch im Monat ist der Eintritt frei!

Regelmäßige Führungen sonntags um 15.00 Uhr (ohne Aufpreis) – weitere Führungen auf Anfrage möglich!

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit keine Kartenzahlung möglich ist.

Wir freuen uns über eine Nachricht.


Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Nachricht senden