Inhalt

Aus der Eigenen Sammlung: Landschaftsbilder
21 Jul 2013———8 Dez 2013

Als eigenständiges Bildthema setzt sich das Landschaftsbild in der europäischen Kunst erst im 16. Jahrhundert durch, um dann eine große Spannbreite und Vielfalt an Ausdrucksformen zu entwickeln, aus denen auch die Malerei im 20. Jahrhundert schöpfen konnte.

—————————— In der Sammlung des Kunstmuseums Bochum sind alle wesentlichen Tendenzen der Landschaftsmalerei des 20. Jahrhunderts vertreten. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Werke der Vertreter des deutschen Expressionismus mit den „Brücke“-Künstlern Ernst Ludwig Kirchner und Erich Heckel, den westfälischen Expressionisten Wilhelm Morgner, Christian Rohlfs und Peter August Böckstiegel und dem in der deutschen, französischen und italienischen Kunst gleichermaßen beheimateten Maler Hans Purrmann. In ihren ausdrucksstarken Bildern sind Einflüsse des Impressionismus ebenso wie der prägende Impuls Van Goghs verarbeitet und weiterentwickelt. Landschaft wird zur Projektion eigenen Empfindens und gibt gesellschaftlichen Utopien Gestalt.

Einen zweiten Schwerpunkt in der Sammlung bildet die Landschaft im magischen Realismus und im Surrealismus: Mal lyrisch gestimmt beim tschechisch-französischen Maler Joseph Šima, mal phantastisch und traumhaft bei Richard Oelze, oder albtraumhaft bei Toyen, Mikuláš Medek und Krsto Hegedušić, wie auch beim norddeutschen magischen Realisten Franz Radziwill.

Der zum Informel tendierende polnische Maler Jan Tarasin, der bedeutende Vorläufer der nonkormistischen Kunst der Sowjetunion Oskar Rabin und der Ungar Laszlo Fehér sind historische wie zeitgenössische Belege für einen dritten Schwerpunkt der Bochumer Sammlung, der in der Kunst Mittel- und Osteuropas im 20. Jahrhundert besteht.

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
44777 Bochum (Postanschrift)
44787 Bochum (Navigation)

Telefon: +49 (0)234 910 – 42 30

E-Mail: museum@bochum.de

Facebook

Instagram

Presse

Anfahrt

geoportal hoch

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag,
Samstag und Sonntag:
10.00 — 17.00 Uhr

Mittwoch:
12.00 — 20.00 Uhr

An folgenden Feiertagen bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen: Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember, Silvester.

An den übrigen Feiertagen bleibt das Museum jeweils von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Eintritt frei bis 31. Mai 2022
Wegen der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie ist der Eintritt in die Eigene Sammlung und die Wechselausstellungen des Kunstmuseum Bochum derzeit frei.

Eintrittspreise ab 1. Juni 2022

Eintritt eigene Sammlung: frei

Einzelkarte Wechselausstellung: 6 Euro, ermäßigt 3 Euro

Kombiticket mehrere parallele Wechselausstellungen: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro

Jahreskarte (12 Monate ab Kaufdatum): 30 Euro, ermäßigt 15 Euro

Gruppenticket ab 10 Personen: 40 Euro

 

Ermäßigungen / freier Eintritt:

Freier Eintritt an jedem 1. Mittwoch im Monat

Feier Eintritt für: Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr / RuhrKultur.Card / ICOM / Deutscher Museumsbund / RuhrKunstMuseen / Verband deutscher Kunsthistoriker / Verband der Restauratoren / ArtCard Deutsche Bank

Ermäßigte Preise für Schüler und Studenten bis 29 Jahre, Auszubildende, Schwerbehinderte (mind. 80%) und Inhaber eines Vergünstigungsausweises. Außerdem Inhaber der artCard (art Magazin) sowie verschiedener Gutscheinbücher.

 

Führungen

Regelmäßige Führungen sonntags um 15.00 Uhr (ohne Aufpreis) – weitere Führungen auf Anfrage möglich!

Ein Audioguide ist für die eigene Sammlung abrufbar – Nutzung über Ihr eigenes Smartphone oder vergleichbares Endgerät.

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit keine Kartenzahlung möglich ist.

Wir freuen uns über eine Nachricht.


    Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

    Nachricht senden