Inhalt

Ausstellung im Proberaum Kunst: Ernst Clauberg (1915–1996)
4 Nov 2015———6 Dez 2015

—————————— Ernst Clauberg ist ein Bochumer Künstler, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum hundertsten Mal jährt. Eine kleine Schau präsentiert das vielseitige Werk im Bochumer Kunstmuseum. Gezeigt werden Gemälde und malerische Objekte sowie sein Wirken als Designer, als Schriftsteller und Lyriker, als experimentierfreudiger Galerist und Kulturpolitiker sowie als Spiritus Rector, Regisseur und Arrangeur seiner Kunst-Capriccios.

1934 hatte Ernst Clauberg eine nachhaltige Begegnung mit dem Maler Otto Coenen, der den „Kölner Progressiven“ nahestand. Mit Coenen blieb er zeitlebens freundschaftlich verbunden, sie korrespondierten und es gab spätere künstlerische Beeinflussungen. Zunächst wandte sich der vielseitig begabte junge Mann jedoch anderen Studienfächern zu. Kriegsdienst und Gefangenschaft bis 1947 bildeten eine tiefe und lange Zäsur. Daran an schloss sich 1948 bis 1954 ein Aufenthalt in Chile, wo Clauberg schriftstellerisch und als Mitherausgeber einer Zeitschrift tätig war. Die Rückkehr nach Deutschland im Jahre 1954 wurde durch den Eintritt ins elterliche Stahlwarengeschäft in Bochum bestimmt. Allmählich wandte sich Ernst Clauberg der bildenden Kunst zu, zunächst 1967 durch die Gründung der „Galerie der Experimente“, 1968 debütierte er mit eigenen künstlerischen Arbeiten.

 

Das Werk Ernst Claubergs umfasst Gemälde, Zeichnungen, Objet trouvéts und andere Bildobjekte. Seine Kunst changiert zwischen Informell und Konstruktion, zwischen spielerisch Emotionalem und sachlicher Rationalität, immer aber ist es von eigener Poesie und Nachdenklichkeit, eigenem Witz oder Hintersinn. Seine Farbigkeit ist kraftvoll. Lokalfarben dominieren. Oftmals sind ganze Serien einem einzigen Farbklang untergeordnet.

Die Ausstellung im Proberaum Kunst ist die erste Präsentation des Werkes von Ernst Clauberg in Bochum seit vielen Jahren. Sie versammelt Hauptwerke, die sich heute im Besitz der Familie und in privaten Sammlungen befinden.

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
44777 Bochum (Postanschrift)
44787 Bochum (Navigation)

Telefon: +49 (0)234 910 – 42 30
E-Mail: kunstmuseum@bochum.de
Facebook | Instagram

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag sowie feiertags:
10.00 — 17.00 Uhr
Mittwoch:
12.00 — 20.00 Uhr
An Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember und Silvester bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen.

 

Eintrittspreise

Dauerausstellung: Eintritt frei
Wechselausstellung: 6 Euro | ermäßigt 3 Euro
Kombiticket: 8 Euro | ermäßigt 4 Euro
Jahreskarte: 30 Euro | ermäßigt 15 Euro
Gruppenticket ab 10 Personen: 40 Euro

Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sowie Mitglieder von ICOM / Deutscher Museumsbund / RuhrKunstMuseen / Verband deutscher Kunsthistoriker / Verband der Restauratoren / und Inhaber:innen der RuhrKultur.Card & ArtCard Deutsche Bank haben freien Eintritt.

Ermäßigungen gelten für Schüler:innen und Studierende bis 29 Jahre, Auszubildende, Schwerbehinderte (mind. 80%) und Inhaber:innen eines Vergünstigungsausweises. Außerdem Inhaber:innen der artCard (art Magazin) sowie verschiedener Gutscheinbücher.

Eintritt frei im gesamten Museum an jedem ersten Mittwoch des Monats