Inhalt

Künstlerinnen in der Bochumer Kunstsammlung
5 Apr 2020———7 Jun 2020

Angela Glajcar, Terforation, 2011

Die Ausstellung präsentiert zweiundzwanzig Positionen von Künstlerinnen in der Sammlung des Kunstmuseums Bochum. Sie belegen die Bedeutung, die Frauen in der modernen und zeitgenössischen Kunst mittlerweile innehaben, nach einem langwierigen Kampf um Anerkennung und Gleichstellung im Kunst- und Kulturleben. Bis weit ins zwanzigste Jahrhundert hinein waren Frauen in der Kunstszene in der Minderheit, wurden Museen und Galerien nur ausnahmsweise von ihnen geleitet, waren Künstlerinnen Ausbildungswege versperrt und Ausstellungen eher eine Seltenheit. Dies spiegelt sich auch in den Sammlungsbeständen fast aller Kunstmuseen wider, auch in der Bochumer Sammlung sind Werke von Künstlerinnen weitaus seltener als die ihrer männlichen Kollegen.

In den sechzig Jahren seit der Gründung der Städtischen Kunstgalerie, dem heutigen Kunstmuseum, hat sich diese Situation allerdings grundlegend geändert, was sich an der Ausstellungs- und Sammlungspolitik nachvollziehen lässt. Gesammelt wird im Kunstmuseum überwiegend im Zusammenhang mit Ausstellungen, so dass die hier ausgestellten Werke zumeist auf Ausstellungen ihrer Autorinnen in diesem Hause verweisen.

Gezeigt werden Malerei, Grafik, Fotografie, Skulptur und Installation. Ein eigenes Kabinett führt den gesamten Sammlungsbestand von Radierungen und Lithographien der bedeutenden Grafikerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz vor. Einzelwerke oder Werkgruppen (Helga Elben, Barbara Grosse, Cécile Reims, Ursula Schulz-Dornburg) verweisen auf größere Werkkonvolute, die durch Schenkung oder Ankauf in die Sammlung gekommen sind. Malerische Positionen (Katharina Grosse, Evelina Velkaite, Gabriele Elger) werden zum Teil selten gezeigten grafischen Positionen (Gisèle Celan-Lestrange, Catalina Chervin) gegenübergestellt. Fotografie und fotobasierte Kunst (Zofia Kulik, Doris Schöttler-Boll, Marta Deskur, Krimhild Becker) stellen einen Schwerpunkt in dieser Ausstellung dar. Die große Papierinstallation von Angela Glajcar, eine Schenkung aus Privatbesitz aus Anlass des sechzigjährigen Bestehens des Kunstmuseums, wurde von der Künstlerin für diesen Ausstellungsort konzipiert und wird erstmals in Bochum gezeigt.

Entdecken Sie die Künstlerinnen der Bochumer Sammlung!

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
44777 Bochum (Postanschrift)
44787 Bochum (Navigation)

Kasse/Information

Telefon: +49 (0)234 910 – 42 30

E-Mail: museum@bochum.de

Facebook: facebook.com/kunstmuseumbochum

Instagram: instagram.com/kunstmuseum_bochum

 

Anfahrt

geoportal hoch

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag,
Samstag und Sonntag:
10.00 — 17.00 Uhr

Mittwoch (während der Coronabeschränkungen):
10.00 — 17.00 Uhr

An folgenden Feiertagen bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen: Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember, Silvester.

An den übrigen Feiertagen bleibt das Museum jeweils von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Zum Jubiläum gewähren wir freien Eintritt für die Eigene Sammlung!

Normalpreis                  5,00 Euro

Ermäßigt                       2,50 Euro

Familienkarte               10,00 Euro

Jahreskarte                  25,00 Euro

Jahreskarte ermäßigt    12,50 Euro

Familienjahreskarte      44,00 Euro

Kinder und Jugendliche bis zu 14 Jahren und Schülergruppen haben freien Eintritt!

An jedem ersten Mittwoch im Monat ist der Eintritt frei!

Regelmäßige Führungen sonntags um 15.00 Uhr (ohne Aufpreis) – weitere Führungen auf Anfrage möglich!

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit keine Kartenzahlung möglich ist.

Wir freuen uns über eine Nachricht.


Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Nachricht senden