Inhalt

Verlust und Vermächtnis. Überlebende des Genozids an den Armeniern erinnern sich
25 Jun 2015———25 Jun 2015

——————————
Im hohen Altern erinnern sich Überlebende des Genozids an den Armeniern an ihre verlorene Kindheit, die verlorene Familie und vergangene Hoffnungen. Sie berichten von der Gewalt des Ersten Weltkriegs und den Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg. Leise stellen sich die Erinnerungen neben die traumatischen Verletzungen und die Letztgültigkeit der Zerstörungen: „Aber wie soll ich trauern? Wenn aus fünf
Familien niemand am Leben geblieben ist?“.

Prof. Dr. Mihran Dabag, Direktor des Instituts für Diaspora- und Genozidforschung (Ruhr-Universität Bochum), und Dr. Kristin Platt haben über mehrere Jahre in unterschiedlichen Ländern Europas Interviews mit Überlebenden des Genozids an den Armeniern geführt. Erstmals stellen die beiden Bochumer Wissenschaftler einige dieser Lebensgeschichten in einem Buch vor.

Die armenischen Überlebenden, die 100 Jahre nach dem Genozid in dem jetzt im Verlag Ferdinand Schöningh erschienenen Buch „Verlust und Vermächtnis“ zu Wort kommen, berichten von den Todesmärschen, von Hunger, Entmenschlichung und unvorstellbarer Grausamkeit. Das Leben dieser Generation umfasste jedoch nicht nur den Ersten Weltkrieg, sondern mit der Erfahrung von Krieg, Verschleppung und Zwangsarbeit auch die Gewalt des Zweiten Weltkriegs.

Mit einer Lesung und Diskussion werden die beiden Autoren diese besonderen Zeitzeugnisse des 20. Jahrhunderts vorstellen. Gerahmt werden die autobiographischen Erinnerungssequenzen von Darstellungen zum historischen und politischen Hintergrund des Völkermords der Jahre 1915/16.

Der Eintritt zu dieser Lesung ist frei.

Kontakt

Öffnungszeiten

Adresse

Kunstmuseum Bochum

Kortumstraße 147
44777 Bochum (Postanschrift)
44787 Bochum (Navigation)

Telefon: +49 (0)234 910 – 42 30

E-Mail: museum@bochum.de

Facebook

Instagram

Presse

Anfahrt

geoportal hoch

 

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag,
Samstag und Sonntag:
10.00 — 17.00 Uhr

Mittwoch:
12.00 — 20.00 Uhr

An folgenden Feiertagen bleibt das Kunstmuseum Bochum geschlossen: Neujahr, Karfreitag, 1. Mai, Heiligabend, 25. Dezember, Silvester.

An den übrigen Feiertagen bleibt das Museum jeweils von 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Eintritt frei bis 31. Mai 2022
Wegen der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie ist der Eintritt in die Eigene Sammlung und die Wechselausstellungen des Kunstmuseum Bochum derzeit frei.

Eintrittspreise ab 1. Juni 2022

Eintritt eigene Sammlung: frei

Einzelkarte Wechselausstellung: 6 Euro, ermäßigt 3 Euro

Kombiticket mehrere parallele Wechselausstellungen: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro

Jahreskarte (12 Monate ab Kaufdatum): 30 Euro, ermäßigt 15 Euro

Gruppenticket ab 10 Personen: 40 Euro

 

Ermäßigungen / freier Eintritt:

Freier Eintritt an jedem 1. Mittwoch im Monat

Feier Eintritt für: Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr / RuhrKultur.Card / ICOM / Deutscher Museumsbund / RuhrKunstMuseen / Verband deutscher Kunsthistoriker / Verband der Restauratoren / ArtCard Deutsche Bank

Ermäßigte Preise für Schüler und Studenten bis 29 Jahre, Auszubildende, Schwerbehinderte (mind. 80%) und Inhaber eines Vergünstigungsausweises. Außerdem Inhaber der artCard (art Magazin) sowie verschiedener Gutscheinbücher.

 

Führungen

Regelmäßige Führungen sonntags um 15.00 Uhr (ohne Aufpreis) – weitere Führungen auf Anfrage möglich!

Ein Audioguide ist für die eigene Sammlung abrufbar – Nutzung über Ihr eigenes Smartphone oder vergleichbares Endgerät.

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit keine Kartenzahlung möglich ist.

Wir freuen uns über eine Nachricht.


    Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

    Nachricht senden